Aktuell Woche 25

Edelweiss holt Flugzeuge von Dübendorf zurück

Heute Dienstag, 9. Juni fliegt Edelweiss die ersten beiden Airbus A320 vom Flugplatz Dübendorf zurück an den Flughafen Zürich. Die drei restlichen Flugzeuge folgen eine Woche später.

Nachdem Edelweiss fünf ihrer Airbus A320 während fast drei Monaten auf dem Flugplatz Dübendorf geparkt hat, werden diese ab heute gestaffelt wieder zum Flughafen Zürich überflogen. Die erste A320 (HB-IJW) startete heute Dienstag, 9. Juni um 10:45 Uhr in Dübendorf. Der zweite Überflug (HB-IJU) findet heute Nachmittag um 15 Uhr statt. Die drei weiteren A320 werden in der kommenden Woche am 15. und 17. Juni nach Zürich geflogen. Aufgrund der Park-Reihenfolge werden diese drei Maschinen nicht alle am gleichen Tag überführt werden können.

Mit der Überführung an den Flughafen Zürich bereitet sich Edelweiss auf den Sommerflugplan vor, der ab Juli wieder Flüge an voraussichtlich 60 Ferienziele auf der Kurz- und Langstrecke vorsieht.

Aktuell Woche 23

Seit dem 19. Mai haben alle öffentlichen Strände in St. Pete/Clearwater wieder geöffnet. Nach monatelanger Strand- und Meer-Abstinenz ist die Freude über die Lockerung in der Sunshine City groß. Um jedoch weiterhin die Sicherheit aller Bewohner und zukünftiger Besucher der Region zu gewährleisten und keine zweite Infektionswelle zu riskieren, hat Visit St. Pete/Clearwater einige leicht umsetzbare Regeln für die Strandnutzung erstellt. Die Beachtung dieser Hinweise bietet sich auch an Stränden anderer Destinationen an.

Eigener Strandbereich
Auch am Meer sollte das Social Distancing nicht in Vergessenheit geraten. Um sich und anderen den Mindestabstand in Erinnerung zu rufen, kann man in einem Abstand von etwa zwei Metern einen Kreis rings Strandliege, Sonnenschirm und Kühlbehälter in den Sand zeichnen. Damit schafft man sich seinen eigenen kleinen Strandabschnitt – ganz im Sinne der aktuellen Regelungen. Und keine Sorge: Es ist genug Strand für alle da.

Weiterlesen: Aktuell Woche 23

Aktuell Woche 17

Die Richtlinien variieren von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft, daher ist es ratsam sich direkt auf der Seite der jeweiligen Airline zu informieren, um den aktuellesten Stand abzufragen. Nachfolgend listen wir die Seiten der Fluggesellschaften auf, um die Suche zu vereinfachen.

Für den direkten Austausch mit anderen Reisenden, besucht das Flugreisenforum von Tripadvisor.

Aktuell Woche 13

Jedes Jahr machen über eine Milliarde Menschen weltweit eine Reise ins Ausland, lernen neue Kulturen kennen, stürzen sich in Abenteuer und entdecken Naturwunder – bei all dem unterstützen sie die vielen Menschen, die in der Tourismusbranche arbeiten. Dieses Jahr werden die Zahlen leider anders ausfallen, denn das Corona-Virus zieht sich durch alle Bereiche unseres Lebens und schon jetzt haben die Pandemie und der Reisestopp dramatische Konsequenzen für all die Menschen, die hinter der Tourismusbranche stehen.

Für viele Partnerhotels auf der ganzen Welt geht es dabei um die Existenz, denn sie haben sich für ein soziales Miteinander entschieden und möchten ihre Mitarbeiter auch in Krisensituationen weiterhin bezahlen. Wenn das Hotel aber nun vorübergehend schließen muss und nicht klar ist, ab wann wieder mit Gästen zu rechnen ist, ist das dramatisch. Schlussendlich leiden wegen der Stornierungen die kleinen und inhabergeführten Hotels und damit ihre Angestellten – von Asien über Europa bis nach Südamerika.

Verschieben statt stornieren

Unsere Bitte an alle, die eine Reise geplant haben: Träumen Sie weiter vom Urlaub und planen Sie ihn für die Zeit nach der Corona-Krise. Wir alle wissen, jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt, um zu verreisen – Zuhause bleiben ist angesagt. Aber wir sind auch optimistisch, dass der richtige Zeitpunkt wiederkommen wird. Auch wenn niemand wirklich absehen kann, wann das sein wird, ist ein Verschieben der Buchung besser als eine Stornierung. So unterstützen Sie Existenzen. Unternehmen können ihre Mitarbeiter weiterbezahlen und Sie können sich auf ihre geplante Reise freuen. 

Wir von Green Pearls® werden Sie weiterhin mit Reiseinspirationen für die Zeit nach Corona versorgen und versuchen so positiv wie möglich mit der Krise umzugehen, auch wenn das nicht immer leicht ist. Lassen Sie uns zusammenhalten und bleiben Sie gesund.

 

Aktuell Woche 12

So nutzlos ist der Schweizer Pass in Zeiten des Coronavirus

Das Coronavirus breitet sich in der Schweiz und Europa immer weiter aus. Immer mehr Länder verhängen deshalb Einreiseverbote aus den betroffenen Gebieten.

Der Schweizer Pass gilt als einer der mächtigsten auf der ganzen Welt. In Zeiten von Coronavirus nützt er aber nicht mehr viel, weil immer mehr Länder einen Einreisestopp verhängen oder die Europaflüge streichen. Die aktuelle Übersicht – letztes Update: Sonntag, 19.45 Uhr.

Erst Anfang Jahr wurde der «Henley & Partners Passport Index» veröffentlicht. Das Ranking zeigt auf, wie viele und welche Länder die verschiedenen Staatsbürger mit ihrem Pass visumfrei besuchen dürfen. Die Schweiz spielt ganz vorne mit und belegt den siebten Platz. Somit können 185 Destinationen ohne grossen Aufwand für die Beschaffung eines Visum bereist werden.

In Zeiten des Coronavirus verliert aber auch der Schweizer Pass zunehmend an Bedeutung. Viele Staaten haben ein Einreiseverbot gegen Schweizer Bürger oder gar ganz Europa verhängt, um das weitere Einschleppen der Krankheit zu verhindern. Nachfolgende Länder haben ein striktes Einreiseverbot gegen Schweizer ausgesprochen, die Flüge vorübergehend ausgesetzt oder es muss nach Einreise aus der Schweiz zuerst eine mindestens 14-tägige Quarantäne erfolgen*:

Weiterlesen: Aktuell Woche 12