Kein Corona-Test mehr für Costa Rica: Einreise ist ab sofort ohne Test möglich – Öffnung für alle Länder der Welt am 1. November

Für die Einreise nach Costa Rica ist ab sofort kein Corona-Test mehr nötig. Dies hat die Regierung des mittelamerikanischen Landes beschlossen, um durch die erleichterte Ankunft die Beschäftigung im Tourismussektor zu reaktivieren. Die neue Regelung ist seit dem 26. Oktober in Kraft. Sie besagt, dass inländische und ausländische Passagiere, die auf dem Luftweg nach Costa Rica einreisen, kein negatives PCR-Testergebnis mehr vorlegen müssen.

«Diese Entscheidung wurde auch im Hinblick auf die Öffnung für alle Länder der Welt, die am 1. November erfolgt, getroffen. Zusätzliche haben wir die Aussage der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation vom 9. Oktober ebenfalls bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt. Sie hält die Organisation von Tests, im Hinblick auf die Wiederaufnahme des internationalen Reisens, sowie Quarantäneverordnungen derzeit für unnötig», sagt der costa-ricanische Tourismusminister Gustavo Segura Sancho.

Unabhängig davon müssen Einreisende jedoch zusätzlich zu den Anforderungen für Migrationsvisa im Rahmen der Pandemie weiterhin das epidemiologische digitale Gesundheitsformular ausfüllen. Ebenso sind sie dazu verpflichtet, eine Krankenversicherung mit entsprechenden Corona-Anforderungen abzuschließen. 

Wie lange die neue Regelung gelten wird, hängt von der Entwicklung der Pandemie weltweit sowie im Inland ab. Derzeit zählt das Land 1.191 neue COVID-19-Fälle, insgesamt sind dies 100.616 bestätigte Infizierte, davon 84.222 aus Costa Rica und 16.394 Ausländer. (Stand 27.10.)

Weiterhin betonte der Tourismusminister wie wichtig eine gründliche Umsetzung der erforderlichen Hygienemaßnahmen  in touristischen Unternehmen sei: „«ch bekräftige meine Forderung an Unternehmen im Tourismussektor, die Verpflichtung fortzusetzen, umfassende Präventionsprotokolle durchzuführen, den Tourismus verantwortungsbewusst zu betreiben und dabei alle empfohlene Vorsichtsmaßnahmen zu befolgen, um eine Ansteckung zu vermeiden. Die Einhaltung von Protokollen ist entscheidend für die schrittweise, wirtschaftliche Öffnung. Sie wird zweifellos dazu beitragen, tausende Arbeitsplätze im Tourismussektor im gesamten Land zu schützen und zu sichern.»

In den letzten zwei Monaten hat das Touristboard von Costa Rica (ICT) 150 Unternehmen auf Einhaltung der Gesundheitsprotokolle überprüft. Davon haben 133 das vom World Travel and Tourism Council (WTTC) gewährte Siegel für sicheres Reisen angefordert. Derzeit dürfen sich 73 Unternehmen mit dem Safe Travel-Siege des WTTC schmücken.

Reisende mit Symptomen wie Fieber, trockenem Husten, Halsschmerzen, Müdigkeit, Grippe oder Ähnlichem werden gebeten ihre Reise nach Costa Rica zu verschieben, bis sie wieder bei bester Gesundheit sind.

Die Öffnung der Luftgrenze ist von entscheidender Bedeutung für die Reaktivierung der Beschäftigung in der Tourismusbranche, die wiederum einer der Hauptmotoren der Volkswirtschaft des mittelamerikanischen Landes ist. Sie ist für fast 10 Punkte des Bruttoinlandsprodukts sowie für mehr als 600.000 Arbeitsplätze verantwortlich. Zudem bringt der Tourismus die Einfuhr von Devisen mit sich, die für die Stabilität des Wechselkurses des Dollars von entscheidender Bedeutung sind.