Top Info April Woche 17

Die Ferien mögen momentan in weite Ferne gerückt sein, doch wir bringen Sie dank schöner Erinnerungen gemeinsam etwas näher.

Tauchen Sie in die bunte Ferienwelt ein und teilen Sie mit uns und unserer Community auf Facebook und Instagram Ihr unvergessliches Ferienfoto. Einfach Foto hochladen, Kontaktdaten angeben und jeden Freitag auf etwas Glück hoffen. Unsere Reisegutscheine im Wert von CHF 500.- freuen sich schon auf ihre neuen Besitzer. 

 

Top Info April Woche 15

In Zeiten von „Zugstolz” und „Flugscham” findet bei der Urlaubsbuchung mittlerweile ein Umdenken statt. Eine von Omio in Auftrag gegebene YouGov-Studie zeigt, dass jeder Zweite in Europa auf den Zug umsteigen würde, wenn er schneller ist als der Flieger.

Omio ist eine Reiseplattform und App, die es ihren Nutzern ermöglicht, Bahn-, Bus- und Flugverbindungen in ganz Europa, USA und Kanada zu suchen und zu buchen. Die Nutzer erhalten eine Übersicht der besten Bahn-, Bus- und Flugverbindungen, abhängig von Kosten, gesamter Reisezeit und kombinierten Teilstrecken. Ein direkter Vergleich der Reiseoptionen kann Nutzern dabei helfen, sich öfter für das nachhaltigere Transportmittel zu entscheiden. Omio hat kürzlich 55 Routen in Europa recherchiert, bei denen Bahn oder Bus schneller sind als das Flugzeug – berücksichtigt man die Check-In-Zeit am Flughafen. 
Die Erhebung finden Sie unter https://de.omio.com/bahn, das gesamte Ranking unter diesem Link.

Auf Bahn oder Bus umsteigen – Wo lohnt es sich für Reisende aus der Schweiz?

Basel – Paris: Zug 58min schneller
Genf – Paris: Zug 51min schneller
Genf – Venedig: Zug 31min schneller
Zürich – Paris: Zug 9min schneller
Zürich – München: Zug 6min schneller
Zürich – Mailand: Zug 4min schneller
Zürich – Venedig: Zug 1min schneller 

Alle, die der Umwelt zuliebe zeitliche Kompromisse eingehen, finden auf Omio auf Reiserouten, die nur unwesentlich langsamer sind. Dazu zählen die Strecken Zürich-Köln (mit dem Zug 64 Minuten länger) oder Zürich-Düsseldorf (99 Minuten länger).

Über Omio, früher GoEuro
Omio ist eine Reiseplattform, die es ihren Nutzern ermöglicht, Bahn-, Bus- und Flugverbindungen in ganz Europa, USA und Kanada zu suchen und zu buchen. In Partnerschaft mit mehr als 800 europäischen Transportunternehmen revolutioniert Omio mit mehr Transparenz und einfacher Buchung die Reiseplanung von Ort zu Ort. Die Nutzer erhalten eine Übersicht der besten Bahn-, Bus- und Flugverbindungen, abhängig von Kosten, gesamter Reisezeit und kombinierten Teilstrecken. Omio macht die Reiseplanung einfach, flexibel und persönlich.

Das Reise-Startup wurde 2013 unter dem Namen GoEuro gegründet und Anfang 2019 in Omio umbenannt. Im Firmensitz in Berlin arbeiten momentan 300 Mitarbeiter aus über 45 Ländern. Die letzte Finanzierungsrunde in Höhe von 150 Millionen US-Dollar durch die Investoren Kinnevik AB, Temasek und Hillhouse wurde im Oktober 2018 bekannt gegeben. 
Weitere Informationen zu Omio finden Sie unter https://ch.omio.com.  

 

Top Info März/April Woche 14

Wüsten-, Watt-, Kräuter- oder Sonnenaufgangswanderungen: Diese Touren sollten auf die Bucket List eines jeden Outdoorfans

Schon jetzt auf den Herbst freuen: Zeit mit Freunden und der Familie in der Natur verbringen, abschalten vom hektischen Alltag, den Kopf frei bekommen und sich sportlich betätigen – Wandern ist eines der beliebtesten Hobbies der Schweizer. Anlässlich des Tags des Wanderns am 14. Mai 2020 hat die Münchner PR-AgenturSchaffelhuber Communications einige besondere Wanderungen mit passenden Hotels für den Herbst zusammengestellt, die auf keiner Bucket List fehlen dürfen.  

Top Info März Woche 13

„Wir wollten deutlich mehr als ein Facelift“, erklärt Oliver Winter, CEO, „wir haben ein modernes, unpolarisierendes und altersgruppen-übergreifendes Design angestrebt und dies mit BWM in einem zweijährigen Kraftakt erfolgreich realisiert.“ Mehr Raum für Kommunikation und Begegnung, Arbeit, Freizeit und Austausch in den öffentlichen Bereichen; mehr Komfort und zeitgemäßes Design in den Zimmern: der diesjährige Innovation Award, den a&o seit 2007 üblicherweise im Rahmen der weltgrößten Tourismusmesse ITB an ausgewählte Partner vergibt, wurde in diesem Jahr in Wien verliehen: an den neuen Preisträger BWM Architekten. Der Refurb begann 2018, rund 90% sind geschafft, bis Ende 2020 sollen auch die verbleibenden vier Häuser neu gestaltet sein. Insgesamt 34 Millionen Euro investiert a&o in den neuen Auftritt.      

„Das Re-Design einer eingeführten Hostelmarke ist eine einzigartige und komplexe Aufgabe. Wesentliche Elemente müssen beibehalten, andere können neu definiert werden und am Ende muss alles frisch ausschauen“, so BWM Architekt Erich Bernard. „Das Design musste für die bestehenden, aber auch für die neuen Kunden von a&o fit gemacht werden. Grundsätzlicher Gedanke der Neugestaltung ist ein modulares Refurbishment-System, das bei laufendem Betrieb umgesetzt werden kann. Uns schwebte eine neue Leichtigkeit für die Allgemeinbereiche und gleichzeitig eine Beruhigung der Flächen vor. Die Farben setzen kräftige Akzente ohne knallige Effekte. Spaß und ein ganz großer Wohlfühlfaktor sind ausschlaggebend für dieses Design, das damit auch dem neuen Profil von a&o entspricht“, führt BWM-Projektleiterin Marlene Gesierich aus.

Top Info März Woche 12

«2020, ein verlorenes Jahr»

Die Ausweitung des Coronavirus trifft den Schweizer Reiseanbieter Hotelplan hart. Zwar kann Thomas Stirnimann, CEO Hotelplan Group, den Schaden noch nicht beziffern, im Interview mit der «Schweiz am Wochenende» (Gesamtausgabe) sagt er aber: «Die Folgen der Corona-Krise haben ein noch nie dagewesenes Ausmass erreicht.» Weiter sagt er: «Schon jetzt ist klar: 2020 geht als verlorenes Jahr in unsere Geschichtsbücher ein, auch wenn die Krise hoffentlich bald vorbeigeht. Schwarze Zahlen sind praktisch ausgeschlossen.» Reisen werden derzeit reihenweise annulliert – alleine vom US-Einreisestopp für Europa sind über 1000 Hotelplan-Kunden betroffen –, neue nicht mehr gebucht: Der Umsatz ist negativ.

Die Situation ist dermassen angespannt, dass Hotelplan auch Kurzarbeit ins Auge fasst. «Momentan haben wir noch sehr viel Arbeit mit all den Umbuchungen, aber irgendwann werden die Telefone weniger läuten. Dann kommt die kritische Phase», sagt Stirnimann. Grundsätzlich Angst um die Zukunft von Hotelplan hat Stirnimann nicht: «Wir haben Reserven und vor allem einen gesunden Aktionär, die Migros.» Der Detailhändler verfügt über einen so genannten Cash-Pool. In den zahlt Hotelplan zu dieser Jahreszeit normalerweise Geld ein. «Nun müssen wir ausnahmsweise beziehen. Und wir sparen bei den Kosten so gut es geht. Wir bauen zum Beispiel Überzeit und Ferientage ab», sagt Stirnimann.

Der CEO von Hotelplan Group glaubt, dass die Krise Folgen auf das Reiseverhalten der Leute haben wird: «Ich kann mir vorstellen, dass der Trend eher in Richtung Ferien im kleinen Kreis geht, dass man die grossen Menschenaufläufe eher meiden wird.»

Top Info März Woche 11

Edelweiss fliegt neu nach Puerto Plata und Figari (Korsika)  

Edelweiss, die führende Schweizer Ferienfluggesellschaft, nimmt zwei neue Ferienziele in ihr Netzwerk auf und erweitert damit das Angebot in der Dominikanischen Republik und im Mittelmeer.

Puerto Plata, das Ferienparadies an der Nordküste der Dominikanischen Republik, ist bei jungen Leuten gleichermassen beliebt wie bei Familien, Sonnenanbetern, Wassersportlern und Naturliebhaber. Die nahen Strände von Sosúa und Cabarete laden nicht nur zu Badeferien ein, sondern sind auch ein Magnet für Taucher, Kiter und Surfer.

Puerto Plata ist zudem der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge in die beeindruckende Natur der Umgebung. Zum Beispiel zu den 27 Damajagua- Wasserfällen mitten im dichten Urwald, wo eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren bestaunt werden kann.

Edelweiss fliegt ab dem 3. November 2020 jeweils am Dienstag direkt von Zürich nach Puerto Plata. Ferien auf Korsika sind ideal für Familien, Freunde schöner Natur und Sportbegeisterte. Egal, ob man an einem der wunderschönen Strände Korsikas entspannen möchte oder lieber in den Bergen wandern oder velofahren geht, die Insel im Mittelmeer hat für alle etwas zu bieten. Zudem laden die nahe Figari gelegenen Städtchen Porto Vecchio und Bonifacio zum Entdecken und Verweilen ein. Die Hauptstadt Ajaccio – zugleich Geburtsstadt Napoleons – ist in gut zwei Autostunden erreichbar. Edelweiss fliegt saisonal ab dem 30. Mai 2020 jeweils am Samstag direkt von Zürich nach Figari (Korsika). Puerto Plata ist ab 18. März 2020 und Figari (Korsika) ab sofort auf flyedelweiss.com und allen üblichen Verkaufskanälen buchbar.

 

Publish the Menu module to "offcanvas" position. Here you can publish other modules as well.
Learn More.