Top Info März Woche 13

„Wir wollten deutlich mehr als ein Facelift“, erklärt Oliver Winter, CEO, „wir haben ein modernes, unpolarisierendes und altersgruppen-übergreifendes Design angestrebt und dies mit BWM in einem zweijährigen Kraftakt erfolgreich realisiert.“ Mehr Raum für Kommunikation und Begegnung, Arbeit, Freizeit und Austausch in den öffentlichen Bereichen; mehr Komfort und zeitgemäßes Design in den Zimmern: der diesjährige Innovation Award, den a&o seit 2007 üblicherweise im Rahmen der weltgrößten Tourismusmesse ITB an ausgewählte Partner vergibt, wurde in diesem Jahr in Wien verliehen: an den neuen Preisträger BWM Architekten. Der Refurb begann 2018, rund 90% sind geschafft, bis Ende 2020 sollen auch die verbleibenden vier Häuser neu gestaltet sein. Insgesamt 34 Millionen Euro investiert a&o in den neuen Auftritt.      

„Das Re-Design einer eingeführten Hostelmarke ist eine einzigartige und komplexe Aufgabe. Wesentliche Elemente müssen beibehalten, andere können neu definiert werden und am Ende muss alles frisch ausschauen“, so BWM Architekt Erich Bernard. „Das Design musste für die bestehenden, aber auch für die neuen Kunden von a&o fit gemacht werden. Grundsätzlicher Gedanke der Neugestaltung ist ein modulares Refurbishment-System, das bei laufendem Betrieb umgesetzt werden kann. Uns schwebte eine neue Leichtigkeit für die Allgemeinbereiche und gleichzeitig eine Beruhigung der Flächen vor. Die Farben setzen kräftige Akzente ohne knallige Effekte. Spaß und ein ganz großer Wohlfühlfaktor sind ausschlaggebend für dieses Design, das damit auch dem neuen Profil von a&o entspricht“, führt BWM-Projektleiterin Marlene Gesierich aus.

Offene Atmosphäre in der Lobby 

BWM Architekten hat ein modulares Refurbishment-System entwickelt, das ursprüngliche Elemente mit hohem Wiedererkennungswert mit neuen Akzenten kombiniert. Gedeckte Farben auf Basis von Schwarz/Weiß und Naturtönen „neutralisieren“ den Raum, während  bewegliche Elemente wie Hocker oder Sitzgruppen in frischen Farben dominieren. Dazu: Kaffeehausatmosphäre, Spiel- und Arbeitsplätze in der Lobby, eine Bar, die gleichzeitig Rezeption ist, Seating Steps, Library und Workingtables sowie Kids´ Corner für die Kleinsten. Ein neues Leitsystem und eine Corporate-Grafik für Stockwerke, Bar und Rezeption gehören ebenso zum Relaunch wie ein neues Logo in Blau/Weiß und eigens für a&o entworfene Stockbetten und Sitzmöbel in den Zimmern. 

Über a&o Hostels 

a&o wurde im Jahr 2000 von Oliver Winter gegründet und betreibt derzeit 39 Hostels in 23 Städten und acht Ländern in ganz Europa. Für 2020 sind weitere Neueröffnungen u.a. in Kopenhagen und Budapest geplant. Der a&o-Gästemix ist vielfältig: Rucksacktouristen gehören ebenso dazu wie Alleinreisende, Familien, Schulgruppen und Vereine. Auch die Zahl der Businessreisenden und Senioren nimmt zu. Als größter Hostelanbieter Europas, wächst die Kette mit über 15 Prozent pro Jahr. Mit rund 28.000 Betten und über 5 Millionen Übernachtungen verzeichnet a&o einen Umsatz von über 165 Millionen Euro (2019). Seit 2017 ist der amerikanische Investor TPG Real Estate Eigentümer von a&o. a&o feiert 2020 seinen 20. Geburtstag – das Unternehmen wird nach wie vor vom Gründer geführt (www.aohostels.com).