Aktuell Woche 3

Zypern befindet sich auf Rekordkurs

Per Ende Oktober verzeichnete die Mittelmeerinsel 30 Prozent mehr Besucher aus der Schweiz. Auch für 2019 zeigt sich die Fremdenverkehrszentrale des Landes zuversichtlich.

Die Fremdenverkehrszentrale Zypern in Zürich meldet, dass zwischen Januar und Oktober 2017 überr 70'000 Ankünfte aus der Schweiz auf der «Aphrodite-Insel» im östlichen Mittelmeer gezählt wurden. Dies seien fast 30 Prozent mehr Besucher als zum selben Zeitpunkt im Vorjahr - und damit wird ein «Rekordjahr» in Aussicht gestellt.

Weiterlesen: Aktuell Woche 3

Aktuell Woche 2

Das grösste Projekt des Europa-Park nimmt Gestalt an

Auf einer Fläche von 63 Fussballfeldern ist der Grundstein für «Rulantica», die neue Wasserwelt mit 25 Attraktionen des Europa-Park, gelegt. Ende 2019 soll der erste Teil des Wasserparks Gäste empfangen – dazu gehören auch die Teilnehmer der 92. Generalversammlung des Schweizer Reise-Verbands.

Ab Ende 2019 heisst es beim Besuch des Europa-Parks: Badehose einpacken. Denn dann soll der erste Teil der 450‘000 Quadratmeter grossen Erweiterung des Europa-Parks in vollem Glanz erstrahlen. Der Rohbau der entstehenden Wasserwelt «Rulantica» steht mittlerweile.

«Rulantica» erzählt die Geschichte zweier Waisenkinder, die sich in einem Naturkundemuseum verstecken und von dort aus auf eine fantastische Reise auf eine sagenumwobene, nordische Insel gehen. So hat auch das neue Erlebnishotel «Krønasår» seinen Ursprung in der Story. Schliesslich entdecken die beiden Kinder hier die Wahrheit über die als Seemannsgarn verschriene Insel und brechen von dort zu ihrem Abenteuer auf. Der erste Teil der dreiteiligen Romanserie wird 2018 im deutschen Buchhandel erhältlich sein.

Weiterlesen: Aktuell Woche 2

Aktuell Woche 1

Das sind die Hotspots 2019

Diese fünf Reiseziele werden im Jahr 2019 auf ein erhöhtes Reiseinteresse stossen. Wir nennen die Highlights der Trenddestinationen.

Vietnam

In welche asiatischen Länder verzeichnen Sie jetzt schon deutliche Zuwächse für 2019? Gleich zwei Asien-Experten nennen deckungsgleich die Länder Japan und Vietnam als die Trendziele im nächsten Jahr. Japan verzeichnet aus der Schweiz seit einigen Jahren steigende Einreisezahlen, kulturelle Highlights, schnelle Bahnverbindungen, faszinierende Städte locken an. Und Vietnam löst sich immer stärker aus dem Schatten des jahrelangen, touristischen Überfliegers Thailand.

Weiterlesen: Aktuell Woche 1

Aktuell Woche 52

URLAUBSIDEEN 2019: REISEINSPIRATION FÜR DAS NEUE JAHR

Die Tage zwischen den Jahren sind eine gute Zeit, um sich Gedanken über das nächste Reiseziel zu machen. Denn sind wir mal ehrlich: Neue Reisepläne zu schmieden macht doch viel mehr Spaß als sich mit den üblichen Neujahrsvorsätzen herumzuschlagen.

Marokkos geheime Riviera

An der Nordwestspitze Marokkos, wo sich das zerklüftete Rif-Gebirge parallel zur Mittelmeerküste erstreckt, liegt einer der schönsten Strandabschnitte des Landes. Tamouda Bay ist eine gute Alternative zu bekannten Urlaubsorten wie Essaouira oder Agadir und wird bereits als Marokkos neue Riviera gehandelt. Inmitten dieser Idylle, direkt am weitläufigen Sandstrand, befindet sich das erst 2016 eröffnete Luxushotel Banyan Tree Tamouda Bay. Die Architektur des Resorts spiegelt das andalusisch-maurische Erbe der Region wider. Alle 92 Villen des Resorts haben einen privaten Pool, einige verfügen sogar über einen direkten Zugang zum Strand. Dank der günstigen Lage zwischen den kulturellen Zentren Tetouan, Tangier, Chefchaouen und Ceuta sind zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten gegeben.

Weiterlesen: Aktuell Woche 52

Aktuell Woche 51

Wie eine einfache Frau den historischen Leuchtturm von Montauk rettete

Normalerweise wirft der Leuchtturm sein Licht in knapp 51 Metern über dem Meeresspiegel raus auf den Atlantik. In der Vorweihnachtszeit wird das wunderschöne „Montauk Point Lighthouse“ selbst in festliches Licht getaucht und erstrahlt allabendlich in hellem Glanz. Das Wahrzeichen an Long Islands „East End“ zieht jedes Jahr tausende Besucher an. Kein Wunder: Der Turm hat eine eindrucksvolle Geschichte zu erzählen und ist nicht nur jetzt zur „Season“, sondern zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Das er überhaupt noch dort steht, ist einer selbstlosen Long Islanderin zu verdanken.

LONG ISLAND | (kms) – 1796 am östlichsten Punkt des South Fork errichtet, ist das Montauk Point Lighthouse der älteste Leuchtturm im Staat New York und das erste, öffentliche Bauprojekt der Vereinigten Staaten von Amerika. Für unzählige Einwanderer bedeutete sein Licht das erste Zeichen der „Neuen Welt“ nach einer langen, anstrengenden Überfahrt über den Atlantik und war ein wahrer Hoffnungsschimmer.

Ursprünglich war der Leuchtturm 24 Meter hoch, doch reichte sein Leuchtsignal für manche Schiffe nicht aus, sodass er 1860 bei umfassenden Renovierungsarbeiten eine neue Spitze bekam und damit auf knapp 34 Meter Höhe erweitert wurde. Dieses Bauvorhaben sorgte für großen Protest bei vielen Bewohnern Montauks, da es damals Gang und Gebe war, die vor der Küste gestrandeten Schiffe zu plündern und sich an dem Diebesgut zu bereichern. Sie drohten sogar damit, die Holztreppe in Brand zu stecken, über die der Leuchtturmwärter zur Spitze gelangte, um den Turm allabendlich zu erleuchten.

Weiterlesen: Aktuell Woche 51